Landeshauptstadt München

 

Museum Villa Stuck

L´Art Nouveau.
Schenkung Ziersch

Eine Ausstellung des Jugendstil-Museums
in der Villa Stuck
24. August 2005 bis 14. Januar 2007

    John La Farge, 1835-1910, Pfau und Pfingstrosen, 1892,   John La Farge
Pfau und Pfingstrosen 1892
Museum Villa Stuck, Foto, S. R. Gnamm
 

Ab 24. August 2005 zeigt das Museum Villa Stuck ausgewählte Werke des Art Nouveau aus eigenen Beständen, die von Hans-Joachim und Amélie Ziersch der Stiftung Villa Stuck geschenkt wurden. In den 60er Jahren wurden sie im internationalen Kunsthandel als Basis einer Jugendstilsammlung für das Museum Villa Stuck erworben. Die Sammlung stammt aus der Zeit der Wiederentdeckung der Kunst der vorletzten Jahrhundertwende und spiegelt somit das spezifische Interesse der Museen und Sammler dieser Zeit am französischen Art Nouveau wieder.

Präsentiert werden Kunstgläser der führenden Manufakturen in Nancy, wie Emile Gallé, Daum Frères, sowie anderer Glaskünstler des Art Nouveau wie René Lalique, Désiré Christian & Sohn. Von François-Emile Décorchement stammen kostbare, dünnwandige Gefäße aus pâte de verre. Unter den Keramiken befinden sich Werke von Pierre Clément Massier und Pierre Adrien Dalpayrat. Die Ausstellung wird durch das großartige Glasfenster Pfau und Pfingstrosen des amerikanischen Malers und Glaskünstlers John La Farge (1835-1910) ergänzt - sein einziges Werk außerhalb der U.S.A. Ein Blumenfenster des Franzosen François-Emile Décorchement wird gegenübergestellt.