Start > Ausstellungen > RICOCHET #5. Martin Mayer und Quirin Empl

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

Martin Mayer und Quirin Empl


Quirin Empl

Quirin Empl wurde 1980 in Obertaufkirchen (Oberbayern) geboren. Er lebt und arbeitet in München. Von 1999 bis 2002 machte er eine Ausbildung zum Fotografen bei Peter Litvai in Landshut. Seit 2006 studiert er an der Akademie der Bildenden Künste München in der Klasse Res Ingold und erhielt für das Wintersemester 2009 ein Auslandsstipendium an der Istanbul Bilgi Üniversitesi.

Neben den Gemeinschaftsarbeiten mit Martin Mayer entwickelt er mit Hilfe verschiedenster Medien Methoden, die die Realität mit ihren Gesten, Symbolen und Phänomenen hinterfragen. So werden etwa Fotografien übereinander gelegt und damit selbst zum Filter für eine sonst unsichtbare Seite der Wirklichkeit.

Ausstellungen (Auswahl): AG, Akademiegalerie, München (2011); kleines_k, Akademie der Bildenden Künste München, Preisträger der Jahresausstellung zusammen mit Martin Mayer (2010); Die Schöne und das Biest, Videoscreening anlässlich des Preises der LfA Förderbank Bayern, Gasteig, München (2010); EXIT [Ausgang] – Ein begehbares Sprachgehäuse, Lothringer 13, München (2010); Hermetisch Zwart, Noordkaap, Dordrecht, Niederlande (2010); Dazwischen (Einzelausstellung), Litvai Galerie für Fotografie, Landshut (2009); Blote Voeten, King Kong Galerie, Den Haag, Niederlande (2008); Foreign Affairs, Galerie K:ssa Huittisissa, Huittinen, Finnland (2007).


Martin Mayer

Martin Mayer wurde 1976 in Altötting geboren. Er lebt und arbeitet in München. Er etablierte 2001 mit Gleichgesinnten die Videogruppe shado sinfusion synkretistem, nachdem er sich während des vorangegangenen Jahres intensiv mit Möglichkeiten des kreativen Umgangs mit bewegten Bildern auseinandergesetzt hatte. 2006 erweiterte sich das Netzwerk mit Gründung des Kopffuessler-Kollektivs, dessen Zielsetzung eine umfassende audiovisuelle Gestaltung vorsieht.

Von 2003 bis 2010 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste München bei Professor Res Ingold. 2005 bis 2007 unterbrach er sein Studium für einen Studienaufenthalt bei Professor Michael Bielicky an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und einen Arbeitsaufenthalt im Bereich der Postproduktion in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam. Seit 2010 ist er als selbständiger Medienkünstler aber auch in beratender Funktion im Bereich der digitalen Medien tätig.

Ausstellungen (Auswahl): AG, Akademiegalerie, München (2011); kleines_k, Akademie der Bildenden Künste München, Preisträger der Jahresausstellung zusammen mit Quirin Empl (2010); 700IS Reindeerland, Egilsstaðir, Island (2010); VJFEST, Istanbul (2009); node.london – ()RE|BOOT, <AREA10: MEDIALAB/>, London (2008); VisualBigBang, Leipzig (2008); LPM – LIVE PERFORMERS MEETING, Rom (2007); Pomp, Kunstverein Ingolstadt (2006); re/act, Internationales Studenten-Festival für digitale Medienkunst, Heidelberg (2005).

Medienpartner:
Bayern 2 Zündfunk mucbook