Start > Ausstellungen > Moving Movies

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

25. November – 14. Dezember 2014

Moving Movies

Film // Art // Video in Choreography

Über den Wettbewerb CHOREOGRAPHIC CAPTURES entwickelte sich ein neues künstlerisches Format. Die maximal 60sekündigen filmischen Miniaturen experimentieren mit den unbegrenzten Möglichkeiten von Film und Choreografie und etablieren ein neues Genre nach dem Tanzvideo. Animation, Stop Motion, Videoschnitt oder Compositing treffen auf choreografische Strategien. In der Verbindung aus Film, Kunst, Video und Choreografie entstehen filmisch-mediale Auseinandersetzungen mit neuen choreografischen Ansätzen, die den Blick des Zuschauers auf den Film und die Choreografie als Kunstform irritieren und zugleich für eine Choreografie der Bilder öffnen. Im Rahmen von MOVING MOVIES sind ausgewählte CHOREOGRAPHIC CAPTURES zum ersten Mal in einer zweiwöchigen Ausstellung, kuratiert von Walter Heun, zu sehen. Zur Eröffnung der Ausstellung werden die Preisträger des diesjährigen Internationalen CHOREOGRAPHIC CAPTURES Wettbewerbs prämiert und präsentiert. Zudem werden im Rahmen der Ausstellung Performances von Willi Dorner und An Kaler in der Villa Stuck zu sehen sein.

© Willi Dorner

Zur Eröffnung der Ausstellung werden zudem die Preisträger des diesjährigen Internationalen CHOREOGRAPHIC CAPTURES Wettbewerbs prämiert und präsentiert. Zum sechsten Mal hat JOINT ADVENTURES Choreografen, Tänzer, Performer, Film- und (Multi-)Mediakünstler eingeladen, neue ästhetische Wege und außergewöhnliche visuelle Sprachen für Choreografie und Film im 60-sekündigen Werbeclipformat zu entwickeln. Aus 107 Filmen von 96 Künstlern aus 34 verschiedenen Ländern werden 5 Gewinner nominiert, die am 25. November 2014 in der Villa Stuck ausgezeichnet werden. In zwei Kategorien werden Preise vergeben: Zum einen Geldpreise in Höhe von bis zu 2.000 EUR. Zusätzlich werden Kinopreise verliehen: Die Gewinnerclips werden ein Jahr lang deutschland- und europaweit im Werbeblock in zahlreichen Partnerkinos, auf verschiedenen Festivals und im öffentlichen Raum präsentiert.

JOINT ADVENTURES startete 2008 CHOREOGRAPHIC CAPTURES als Kunstprojekt mit Kurzfilmwettbewerb. Das Ziel ist ebenso einfach wie anspruchsvoll: Die Kunstformen Tanz, Choreografie und Film sollen stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt und die Interaktion zwischen diesen Bereichen vorangetrieben werden. CHOREOGRAPHIC CAPTURES sind maximal 60sekündige Filme, die sich mit verschiedenen Darstellungs- und Realisierungsformen von Choreografie und Film auseinandersetzen. Sie werden an Stellen präsentiert, an denen das Publikum sie nicht erwartet: eingestreut in der Kinowerbung, aber auch auf Festivals und Events, sowie im öffentlichen Raum.

JOINT ADVENTURES – Walter Heun im Rahmen von ACCESS TO DANCE in Zusammenarbeit mit dem Museum Villa Stuck. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und TechniSat. ACCESS TO DANCE wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, sowie den Bezirk Oberbayern.

Weitere Informationen unter www.jointadventures.net und www.choreooo.org.