Start > Ausstellungen > Common Grounds | ENGLISH

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

Freitag, 24. April 2015, 18.30 Uhr

Dor Guez im Gespräch mit Nicola Trezzi

Common Grounds: Künstlergespräch

In englischer Sprache, Eintritt frei. Die Ausstellung ist bis zum Beginn der Veranstaltung geöffnet.
Dor Guez (Jerusalem/Tel Aviv) im Gespräch mit Nicola Trezzi, Editor-at-Large Flash Art Magazin, über seine Video-Arbeit »The Sick Man of Europe (The Painter)«

Im Rahmen der Ausstellung »Common Grounds« zeigt das Museum Villa Stuck die neue Arbeit »The Sick Man of Europe. The Painter« (2015) von Dor Guez. In diesem Film untersucht der 1983 in Jerusalem geborene Künstler die Möglichkeit, Nebenwege der Geschichtsschreibung aufzuzeigen. Der Titel bezieht sich auf einen Ausdruck, der Ende des 19. Jahrhunderts verwendet wurde, um den Zusammenbruch des osmanischen Reichs zu beschreiben. Guez verwendet ihn, um die Miltärgeschichte anhand individueller Geschichten von Künstlern nachzuzeichnen, die als Soldaten in verschiedenen Kriegen im Nahen Osten beteiligt waren. So verbindet er dokumentarisce Ansätze mit individueller Biografie.

In seinen Werken stellt Guez Fragen nach der Rolle zeitgenössischer Kunst im (Nach-)Erzählen von ungesicherten Geschichten und einer Neukontextualisierung von Bild- und Textdokumenten. Seine Herkunft aus einer christlich-palästinänsischen bzw. jüdisch-tunesischen Familie spiegelt sich auch in seiner künstlerischen Arbeit. 2009 gründete Guez das Christian Palestinian Archive (CPA), das erste Archiv, das sich der christlich-palästinänsischen Minderheit im Mittleren Osten widmet. Im Zentrum seiner künstlerischen Herangehensweise, die auf der Verwendung komplexer Bezugssysteme fußt, steht das Bewahren von Bildern.

Dor Guez (geb. 1983 in Jerusalem) ist Künstler und Wissenschaftler, und aktuell der Leiter des Photography Department an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem. Seine Installationen vereinen unterschiedliche Arten von Video und Fotografie. Die Arbeiten von Dor Guez waren in mehr als 25 internationalen Einzelausstellungen zu sehen, darunter: KW Institute for Contemporary Art, Berlin; The Jewish Museum, New York; Tel Aviv Museum of Art, Tel Aviv; Rose Art Museum, Boston; Artpace, San Antonio; The Mosaic Rooms, London und ICA, London. Er nahm an zahlreichen Gruppenausstellungen teil, u.a.: 12. Istanbul Biennale, Istanbul; 17th International Contemporary Art Festival, Videobrasil, Sao Paulo; 3rd Moscow International Biennale, Moskau; Biennale Benin, Cotonou; Palais de Tokyo, Paris; Tokyo Metropolitan Museum of Photography, Tokyo und und Maxxi Museum, Rom.

Nicola Trezzi (geb. 1982 in Magenta, Italien) ist Autor und Kurator in Tel Aviv. Bis 2014 war er US-Editor von Flash Art International in New York; Desk Editor von Flash Art Italia, Associate Editor von Flash Art CZ&SK und Consulting Editor von Flash Art HU. Neben Flash Art veröffentlichte er Texte in Il Sole 24 Ore, Monopol, Flatt, erev-rav.com, biweekly.pl, White Fungus und in verschiedenen Ausstellungskatalogen. Trezzi hat als Kurator zahlreiche Ausstellungen betreut. Derzeit leitet er das MFA-Programme an der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem/Tel Aviv und ist Editor-at-Large von Flash Art.

»Common Grounds«, mit Arbeiten von Abbas Akhavan, DAAR, Parastou Forouhar, Babak Golkar, Dor Guez, Joana Hadjithomas & Khalil Joreige, Hazem Harb, Susan Hefuna, Bouchra Khalili, Sophia Al Maria, Ahmed Mater und Nasser Al Salem, ist noch bis zum 17. Mai 2015 zu sehen.