#GLAMInstaWalk zur Ausstellung "Was bisher geschah."

Der dritte #GLAMInstaWalk* der Münchner Kulturhäuser wird erstmals von der Villa Stuck durchgeführt und findet am 17. Juli im Interimsquartier VS in der Goethestr. 54 statt. Die Ausstellung „Was bisher geschah.“ umfasst Themen wie Zwangsarbeit im NS, die Pension Patria und Gastarbeitervereine in den 1970er und 1980er Jahren. Live und bis zum 9. August berichten die Teilnehmenden auf Instagram von ihren Eindrücken und verknüpfen ihre eigenen Themen und Sammlungen mit dem Gesehenen. Was erwartet euch?

Taucht ein in die bewegende Geschichte des Interimsquartier in der Goethestraße 54. Der #GLAMInstaWalk führt euch durch drei bedeutende Kapitel des Hauses: Zwangsarbeit im NS,
Pension Patria bzw. Zwangsunterkünfte im NS und Gastarbeitervereine in den 1970er und 1980er. Entdeckt, wie die Vergangenheit eines beliebigen Münchner Altbaus unsere Gegenwart und Zukunft prägt. Die Villa Stuck präsentiert 30 Biografien von Menschen, die hier lebten – oft wohlsituierte Familien und erfolgreiche Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kultur, die von den Nazis enteignet und verfolgt wurden. Wir werfen einen Blick auf ihre Schicksale. Künstlerische Arbeiten zu jedem Thema bereichern die Ausstellung. Die Goethestraße hat sich im 20. Jahrhundert vom Wohnviertel zum Ghetto und dann zum migrantischen Viertel entwickelt.

WAS ERWARTET EUCH NOCH ZUM #GLAMInstaWalk?
Der #GLAMInstaWalk ist ein neues Vermittlungsformat der Münchner Kulturhäuser, das euch einen Blick hinter die Kulissen der Villa Stuck ermöglicht. Im Austausch mit ihren Kolleg*innen aus den anderen Kultureinrichtungen werden folgende Fragen beantwortet:

Wie kann eine Ausstellung in einem Interimsquartier gelingen?

Wie entsteht in kürzester Zeit – und während eines Museumsumzugs – ein Projekt, dass Relevanz, Stadtgeschichte und Kunstgeschichte in einem wachsenden Prozess zusammenbringt?

Die Aktion läuft bis zum 9. August, und die Teilnehmenden verknüpfen ihre Themen und Sammlungen mit dem Gesehenen. Auf Instagram erfahrt ihr unter den Hashtags #GLAMInstaWalk #wasbishergeschah #Erinnerungskultur mehr über ihre Gedanken, Geschichten und Hintergründe zu Objekten aus ihren Beständen. Beteiligt euch und macht mit!
Stellt eure Fragen an die teilnehmenden Museen, Archive, Galerien oder Bibliotheken. Kommentiert die Beiträge und teilt, was euch interessiert. Worüber wollt ihr mehr erfahren? 

Entdeckt Geschichte neu und lasst euch inspirieren!

ÜBRIGENS...
GLAM steht für Galleries, Libraries, Archives and Museums. Der #GLAMInstaWalk ist eine gemeinsame Initiative der Münchner Kulturhäuser und Gedenkstätten: Aktuelle Ausstellungen und Projekte werden gemeinsam vor Ort erkundet und zeitgleich auf den Instagram-Kanälen dem eigenen Publikum präsentiert. Entdeckt die Vielfalt der Erinnerungskultur und eure Gemeinsamkeiten!

Folgende #GLAMInstaWalks fanden bereits statt:

„Operation Finale. How To Catch A Nazi“ – Adolf Eichmann im Museum Ägyptischer Kunst (2) (5.–31.3.2024) – dokumentiert in der Wakelet Collection #HowToCatchANazi
„NS-Dokuzentrum: Sammeln als Akt des Widerstandes – Das Untergrundarchiv des Warschauer Ghettos“ (18.–23.10.2023) – dokumentiert in der Wakelet Collection #RingelblumArchiv