Start > Ausstellungen > Bis ans Ende der Welt und über den Rand – mit Adolf Wölfli

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

Bis ans Ende der Welt und über den Rand – mit Adolf Wölfli

Programm

Zur Ausstellung sind Gespräche, Vorträge, Filme, Konzerte und Performances geplant. Künstler*innen, Schriftsteller*innen, Theatermacher*innen, Musiker*innen und Wissenschaftler*innen werden im „Alten Atelier“ der Künstlervilla Franz von Stucks präsent sein. Sie alle riskieren sich für ihre Visionen, verbinden die Kunst mit dem Leben und wirken mit an der „Power of Art“.


Do 24. & Fr 25. Juni 2021, jeweils 19 Uhr, Einlass 18 Uhr, Künstlergarten
Meret Matter und Lucas Niggli
Konzert zur Ausstellung


Mittwoch, 28. April 2021, 19 Uhr
Zoom-Livestream zur Eröffnung
mit Michael Buhrs, Direktor, Museum Villa Stuck, Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München in Vertretung des Oberbürgermeisters, Roland Wenninger, Kurator der Ausstellung, und weiteren Gästen.


 

Weitere Ausstellungen zu Adolf Wölfli

Riesen=Schöpfung. Die Welt von Adolf Wölfli
Zentrum Paul Klee, Bern, 21.5. – 15.8.2021

Adolf Wölfli gehört heute zu den vielbeachteten Künstlern des 20. Jahrhunderts und ist weltweit eine der wichtigsten Positionen im Bereich der Art Brut. Erst mit 35 Jahren begann er in der psychiatrischen Heilanstalt Waldau bei Bern mit dem Zeichnen und wurde dort zum Schriftsteller, Komponisten und Künstler. Auf über 25.000 Seiten schuf er sich in Text und Bild eine spektakuläre Kindheit und eine glorreiche Zukunft. Erstmals stehen nun die Schriften des Künstlers im Zentrum einer Ausstellung.
www.zpk.org

„Fragmente - Adolf Wölfli und seine Kollegen in der Waldau (Sammlung Morgenthaler)“
Schweizerisches Psychiatrie-Museum, Bern, 19.5.2021 – 12.3.2022

Das Schweizerische Psychiatrie-Museum Bern präsentiert erstmals die Fragmente der Deckenmalerei aus Wölflis kleinem Zimmer in der „Alten Klinik“. Als Ergänzung zu Wölflis Werk werden Arbeiten seiner Kolleg:innen aus der Sammlung Morgenthaler gezeigt.
psychiatrie-museum.ch