Philosophisches Foyer

Diskussionsreihe

Illustration: Claudia Lieb

Kontroverse Gespräche, anregender Austausch und  bewusstes Nachdenken mit Zwischenrufen, Fragen, Übereinkünften und Widersprüchen – dazu bietet das Philosophische Foyer seit 2019 alle zwei Monate die Gelegenheit.

Im Rahmen der Abendöffnung des FRIDAY LATE moderiert der Philosoph Paulus Kaufmann die neue Diskussionsreihe über philosophische Themen, die zeitlos und lebensnah sind. Dabei geht es nicht um die Vermittlung von Wissen über die Philosophiegeschichte oder um den bloßen Nachvollzug zeitgenössischer akademischer Debatten, sondern um die eigene und zugleich gemeinsame Reflexion. Bewusst wollen wir die »großen Philosophen« ausblenden und nach unserem eigenen Standpunkt suchen – offen für Widerspruch und Zweifel. Wir treten einen Schritt zurück und fragen uns, was wir denn eigentlich meinen, wenn wir von Spießern, Vorfreude, Empörung oder Genervt sein sprechen. Wir nehmen uns Zeit zum Nachdenken; einem Nachdenken mit offenem Ende, in Gemeinschaft mit anderen.

Das Philosophische Foyer lädt dazu ein, sich mit sich selbst und mit gesellschaftlichen Fragen, Konventionen und Denkmustern auseinanderzusetzen und will vor allem eins: Dass Menschen miteinander im Gespräch bleiben. Am Ende mag dann eine interessante neue Antwort stehen, immer jedoch ist unser Denken am Ende klarer und reflektierter. 

Die Gesprächsreihe im Museum Villa Stuck, moderiert von Dr. Paulus Kaufmann, findet jeden zweiten Monat im Rahmen des FRIDAY LATE statt, immer um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit philolino und mit freundlicher Unterstützung des VillaStuckVereins.