Start > Vermittlungsprogramm > Veranstaltungen > Zeitgenössische Kunst mit oder ohne Patentrezept?

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

Zeitgenössische Kunst mit oder ohne Patentrezept?

Persönliche Erfahrungen stehen am Anfang unseres Dialogs, bei dem vier Kunstvermittler*innen von vier Münchner Museen und Ausstellungshäusern sich gegenseitig besuchen. Wir möchten mit Ihnen der Frage nachgehen: Gibt es eine Art Patentrezept, mit dem man zeitgenössischer Kunst nahe kommt? Oder sind Zugänge immer individuell?

Im Juni erprobt Andrea Weniger, Kunstvermittlerin am Haus der Kunst, ihre Methoden der diskursiven Werkbetrachtung und Bildbesprechung in der Ausstellung »BODY CHECK. Martin Kippenberger und Maria Lassnig« im Lenbachhaus – gemeinsam mit der dortigen Kunstvermittlerin Martina Oberprantacher. Nachdem Anne Marr vom Museum VILLA STUCK im Mai zu Gast bei Jochen Meister in der Pinakothek der Moderne in der Ausstellung von Georg Baselitz war, baut dessen Beschäftigung mit deutscher Geschichte eine Brücke zum Gegenbesuch im Juli in der Ausstellung »Von Ferne. Bilder zur DDR« im Museum VILLA STUCK. Lassen Sie uns gemeinsam über Kunst sprechen!

Freitag, 14.6.19, Lenbachhaus
16.30 Uhr
Dialogführung in der Ausstellung »BODY CHECK. Martin Kippenberger und Maria Lassnig« im Lenbachhaus
Mit Andrea Weniger, Haus der Kunst und Martina Oberprantacher, Lenbachhaus

Freitag, 19.7.19
16.30 Uhr
Dialogführung in der Ausstellung »Von Ferne. Bilder zur DDR« im Museum VILLA STUCK
Mit Jochen Meister, Pinakothek der Moderne und Anne Marr, VILLA STUCK.