Misha KahnUnder the Wobble Moon. Objects from the Capricious Age -

© Misha Kahn

Stehen wir am Beginn eines neuen Zeitalters? Zumindest sollten wir uns wohl mit dieser Vorstellung vertraut machen. Unsere physische Existenz erweitert sich in das „Metaverse“. Dort entstehen neue Möglichkeiten der Interaktion durch eine allumfassende virtuelle Welt, in der wir genauso leben werden wie in der sogenannten Realität. Unsere Umgebung, die Erde verändert sich, nicht zuletzt durch den von uns Menschen verursachten Klimawandel. Die Unsicherheit wächst, wir sind Getriebene eines Schicksals, das wir selbst zu verantworten haben.

Im Bewusstsein dessen wirkt die Vorstellung von Stabilität, wie sie bis heute als erstrebenswerter gesellschaftlicher Zustand gilt, geradezu obszön. Vielmehr ist die Zeit, in der wir solide Bauten mit soliden Objekten auf einem soliden Fundament (und einem soliden Narrativ) zumindest dachten gebaut zu haben, definitiv vorbei.

Objekte müssen sich dem aktuellen Zustand der Welt entsprechend verändern: Können wir den Zustand der Auflösung einplanen, indem wir schneller bauen, mit den Trümmern arbeiten, die unser Chaos hinterlässt; die Energie der Erde nutzen und bei Bedarf in ein virtuelles Reich apparieren? Und währenddessen all die mäandernden Erzählungen einfangen, die laufend entstehen?

Die Ausstellung "Under the wobble moon. Objects from the capricious age" erforscht in verschiedenen Räumen und Anordnungen jede dieser Handlungsanweisungen in Form von Objekten, die für einen Ort geschaffen sind, der außerhalb unseres status quo auf der Erde existiert. Ein Ort, ein Raum, in dem der wackelnde Mond, den der Titel der Ausstellung zitiert, das Wasser in unserem Körper von einer Seite zur anderen zieht, viel mehr aber noch die fluiden Ideen, Emotionen und Energien, die jenseits der für uns verstehbaren Realität schweben.

"Under the wobble moon. Objects from the capricious age" ist die bislang umfassendste Ausstellung mit Arbeiten von Misha Kahn, geboren 1989 in Duluth, Minnesota (USA), und die erste große Präsentation seiner Objekte in Europa überhaupt. Misha Kahn hat an der Rhode Island School of Design und der Bezalel Academy of Art and Design, Tel Aviv, studiert. Er lebt und arbeitet in Brooklyn, NY. Seine Arbeiten sind u.a. in folgenden Sammlungen vertreten: The Corning Museum of Glass, Dallas Museum of Art, Museum of Arts and Design, New York, Museum of Fine Arts, Houston, und Speed Museum of Art, Louisville.