Start > Ausstellungen > Von Ferne. Bilder zur DDR

Museum Villa Stuck Museum Villa Stuck

Samstag, 14.9.19, 16 Uhr

Regarde par ici, …

Screening mit anschließendem Künstlerinnengespräch mit Maya Schweizer und Gürsoy Doğtaş im Rahmen von »VARIOUS OTHERS«

Die Zweikanal-Videoinstallation »Regarde par ici, … und dort die Puschkinallee« (2018, 25 Min.) von Maya Schweizer ist eine filmische Analyse, die Architektur auf das Innen und Außen befragt und eine räumliche wie zeitliche Dimension in Szene setzt. Der Blick der Kamera schweift zuerst Über einen Park in Berlin, in dem sich die Wege von Passant*innen und Verweilenden kreuzen und schweift dann ins Innere des Raumes: Die Betrachter*innen realisieren, wo sie sich befinden – in einem Wachturm, der einst die Grenze zwischen Ost und West überwachte und in dem Video selbst nie von außen zu sehen ist. Im Hintergrund sind leise Sounds und Soundquellen zu hören, die eine Verbindung zwischen den Zeiten und Räumen herstellen.

Maya Schweizer, geb. in Paris, studierte Kunst und Kunstgeschichte in Aix-en-Provence, an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der Universität der Künste Berlin, wo sie 2007 ihr Meiterschülerinnenstudium abschloss. Sie hatte zahlreiche Einzelausstellungen (u.a. Westfälischer Kunstverein Münster, Frankfurter Kunstverein, Kunsthalle Baden-Baden, Irish Museum of Modern Art, Dublin, Kunstverein Leipzig) und zeigte ihre Arbeiten in Gruppenausstellungen und bei Biennalen (u.a. Berlin Biennale, 2006, Centre Georges Pompidou, 2007, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 2009, Kunsthaus Dresden, 2016). Sie erhielt den Preis des Deutschen Wettbewerbs bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen (2019) und – neben mehreren Stipendien, Projektförderungen und Residencies – ein Stipendium der Villa Aurora, Los Angeles (2008), und ein Arbeitsstipendium vom Berliner Senat (2019). Maya Schweizer lebt und arbeitet in Leipzig und Berlin.

Gürsoy Doğtaş ist Autor, Kurator und Kunsthistoriker. Er forschte über die Politiken des Agonismus im Ausstellungsbetrieb an der LMU München und an der HCU in Hamburg. Seit 2014 hält er Lehrveranstaltungen und Vorträge u.a. an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien in Berlin, Hamburg und München. Er kuratierte das diskursive Programm Public Art Munich (München, 2018) und Ausstellungen wie »Die kalte Libido« im Haus der Kunst (München, 2015) und »Das Kleid sitzt nicht«, (curated by_vienna, Wien, 2013). Von 2007 bis 2013 war er der Herausgeber des Artistzines Matt Magazine. Gürsoy Doğtaş schreibt u.a. für Texte zur Kunst und veröffentlichte Artikel in mehreren Monographien, Katalogen und Sammelbänden.

Eintritt € 6,- / € 3,- erm.